Sie sind hier: Home · CEFA · Workshop

Workshop

Workshops zu interkultureller Sensibilisierung
Prof. Dr. Eva Martha Eckkrammer und Dr. Caroline Mary-Franssen

Die Workshops dienen der interkulturellen Sensibilisierung und Entwicklung von interkulturellen Kompetenzen. Anhand von Dimensionskulturen, Kulturstandards und kritischen Interaktionssituationen, die eine kulturelle Landkarte mit Do‘s & Dont‘s zeichnen, soll auch die Gefahr von Stereotypisierung und Übergeneralisierung bewusst werden. Es soll gezeigt werden wie ein zielorientiertes interkulturelles Miteinander funktioniert und in wieweit interkulturelle Kompetenzen zu mehr Effizienz im beruflichen Alltag zwangsläufig führen werden.

Studienfälle, Simulationen und Rollenspiele sowie eine teils distributive und teils kollaborative Unterrichtsmethode führen automatisch zu mehr Selbstreflexion. Es wird ein Bewusstsein geschaffen für die eigenkulturelle Prägung, die eigenen Kommunikationsmuster und die Erfahrung fremdkultureller Eigenheiten, um schließlich erfolgreich interkulturelle Situationen zu bewältigen und Synergien zu erfahren. In der Begegnung mit dem Anderen treffen sich zwei Kulturen, die zu einer Interkultur werden.

Ateliers de sensibilisation interculturelle
Ces ateliers ont pour objet d’accroître la sensibilité et de développer les compétences interculturelles des participants. À travers l’appréhension d’observations critiques, de dimensions et de standards culturels, qui permettent d’établir un panorama de ce qu’il faut et ne faut pas faire, il s’agit également de prendre conscience des risques courus de verser dans les stéréotypes et les excès de généralisation. Il s’agit de montrer comment peut fonctionner le « vivre ensemble » interculturel et dans quelle mesure les compétences interculturelles contribueront à rendre lesdits participants plus efficaces dans leur vie professionnelle.

L’appréhension d’études de cas, la participation à des simulations et des jeux de rôle ainsi que des méthodes d’enseignement basées sur une approche à la fois distributive et collaborative génèreront forcément une réflexion accrue quant aux habitudes et pratiques propres. Il s’agit de favoriser la prise de conscience concernant l’influence de la culture et des schémas de communication propres pour appréhender des spécificités étrangères afin de maîtriser avec succès des situations interculturelles et d’engendrer des synergies. À travers la rencontre avec l’autre, deux cultures entrent en contact et engendrent l’émergence d’une interculture, d’une culture partagée.  

Das politische System Deutschlands und Frankreichs im Vergleich
Dr. Jean-Christophe Meyer

Die von internationalen Organisationen oder Think Tanks aller Arten veröffentlichten Gesamtwertungen werden dauernd in den Medien erwähnt. Dabei kommt es fast zwangsläufig zu wiederholten Vergleichen, die Nachbarländer, Partner und Mitstreiter wie Frankreich und Deutschland betreffen. Diese Vergleiche vermeiden nicht immer den Rückgriff auf Klischees und einseitige oder verzerrte Sichtweisen.

In dem Workshop geht es hauptsächlich darum, wesentliche Eigenschaften politischer Systeme zu beleuchten, die zugleich verschieden, verwandt und zeitgleich sind. Sie kennzeichnen Gesellschaften, die sich ständig gegenseitig beeinflussen. Sie haben einen teilweise gemeinsamen Ursprung und sind in ihrer Entwicklung, eben aufgrund ihrer Ähnlichkeit und ihres Synchronismus, oft den Folgen derselben großen Phänomene ausgesetzt.

Les systèmes politiques français et allemand : une approche comparative
Les classements de pays présentés dans des tableaux préparés à cet effet par les organisations internationales ou les think tanks de toutes sortes sont sans cesse relayés par des médias prompts à multiplier les exercices de comparaison concernant des pays voisins, partenaires et rivaux tels la France et l’Allemagne. Ils n’évitent pas toujours le recours au cliché ni l’analyse partisane.

Dans cet atelier, il s’agira donc d’appréhender parallèlement les caractéristiques essentielles de systèmes politiques à la fois divers, voisins et contemporains. Ceux-ci caractérisent des sociétés sans cesse influencées l’une par l’autre, exposées dans leur développement, en raison justement de leur similarité et de leur synchronisme, aux effets des mêmes grands phénomènes, et remontant, partiellement du moins, à une origine commune.

Wirtschaftsfranzösisch
Dr. Jean-Christophe Meyer

Die Workshops sollen vor allem helfen, Französisch als Arbeitssprache und Kommunikationsmittel einzusetzen. Dank der verfügbaren Mittel und der eingesetzten Methodik werden die Lernenden auch ihre Kenntnisse der Arbeits- und Unternehmenswelt in Frankreich erweitern.

Die Wahl der Lehrmittel fußt auf deren Produktivität, Aktualität und Vielfalt. Daraus ergibt sich die Möglichkeit, eine Reihe realitätsnaher mündlicher oder schriftlicher Aktivitäten und Rollenspiele anzubieten. Sie folgt einer wesentlichen Anforderung: den Lerner stets ins Zentrum seines Erwerbs der »Wirtschaftssprache Französisch« zu stellen.

Français des affaires
Ces ateliers aspirent d’abord à permettre aux apprenants d’utiliser le français comme langue de travail ou comme outil de communication. Grâce aux supports mis à leur disposition et à la méthodologie retenue, ils approfondiront aussi leurs connaissances du monde du travail et de l’entreprise en France.

Le choix des supports est dicté par leur productivité, leur actualité et leur diversité. Il permettra de proposer une série d’activités d’expression orale et écrite, en situation, sous forme de jeux de rôles et de simulations. Il obéit à une exigence essentielle, celle consistant à placer l’apprenant au centre de son apprentissage du français des affaires.

Wirtschaftsdeutsch
Dr. Heidi Knörzer

Anhand von Fachtexten, Videos, thematisch abgestimmten Übungen zu Grammatik und Wortschatz und Rollenspielen sollen die Teilnehmer in die Lage versetzt werden, das Deutsch, das sie in einem beruflichen Kontext brauchen, zu verbessern. Das Verfassen eines Lebenslaufs, eines Bewerbungsbriefs, Simulationen von Bewerbungsgesprächen und anderen kommunikativen Situationen im Berufsleben werden ebenso Teil der Workshops sein wie Informationen zur deutschen Arbeits-, Handels- und Finanzwelt.

Allemand des affaires
Grâce à l'utilisation de divers supports (textes, vidéos, exercices de grammaire et de vocabulaire thématique, jeux de rôle, etc.), les participants pourront améliorer leurs compétences professionnelles en allemand. La rédaction d'un CV et d'une lettre de motivation, la simulation d'entretiens d'embauche et d'autres situations communicatives liées à la vie professionnelle et un panorama du monde du travail, du commerce et de la finance en Allemagne sont autant d'aspects qui seront abordés dans ces ateliers.

Das Wirtschaftssystem Frankreich und Deutschlands im Vergleich
Dr. Eileen Keller und Prof. Dr. Henrik Uterwedde

Der Workshop gibt einen Überblick über das deutsche und französische Wirtschaftssystem und befähigt die Teilnehmer, wirtschaftliche Entwicklungen in beiden Ländern vergleichend zu verorten. In vier Grundeinheiten werden wichtige Eigenschaften und Analyseraster eingeführt. Ausgangspunkt bildet ein allgemeiner Überblick über die Entwicklung beider Volkswirtschaften in der Nachkriegszeit. Danach werden die Rolle des Staates und weiterer wirtschaftspolitischer Akteure sowie wirtschaftspolitische Grundsätze erörtert. Ein weiter Schwerpunkt befasst sich mit Unternehmensstrukturen, den gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen und der Rolle der Sozialpartner. In Anschluss daran werden die Außenbeziehungen beider Volkswirtschaften analysiert und Herausforderungen, die sich durch die Globalisierung sowie die europäische Finanz- und Wirt-schaftsintegration ergeben, aufgezeigt. Im Zuge des Seminars werden immer wieder aktuelle Entwicklungen und Probleme aufgegriffen, die von den Teilnehmern in Bezug zu den erarbeiteten Grundstrukturen gesetzt werden sollen.

Les systèmes économiques français et allemand : une approche comparative
L’atelier donnera un aperçu du système économique français et allemand et permettra aux participants de situer comparativement les évolutions économiques dans les deux pays. Quatre unités de base introduiront des propriétés et des schémas d’analyse importants. Un aperçu général de l’évolution des deux économies nationales dans l’après-guerre servira de point de départ à la réflexion. Ensuite, le débat portera sur le rôle de l’Etat et celui d’autres acteurs économiques, ainsi que sur des principes fondamentaux en matière de politique économique. Un autre volet essentiel sera consacré aux structures des entreprises, aux conditions économiques générales et au rôle des partenaires sociaux. À la suite de quoi, les rapports internationaux des deux économies seront analysés et un exposé sera fait des défis qui résultent de la mondialisation, comme de l’intégration économique et financière européenne.  Au cours de l’atelier, les évolutions et problèmes actuels seront pris en considération, ces derniers devant être mis en rapport par les participants aux structures fondamentales étudiées.

 

Deutsch-Französischer Workshop über Geschichte, Literatur und Medien
Dr. Gilles Buscot

Diese Workshops bieten einen vergleichenden und lebendigen Streifzug durch die französische und die deutsche Kulturgeschichte. Einfache Beispiele aus der Literatur (Dichtung und Romane), der Kunst (Malerei, Chansons und Musik) und der Medien (Filme, Zeitungsartikel und politische Fernsehsendungen) werden kontrastiv analysiert und interaktiv besprochen.

Es geht darum, die gegenseitige Faszination der deutschen und französischen Kulturen füreinander besser zu verstehen, unter anderem das spannende Wechselspiel zwischen Bewunderung, Einfluss, Nachahmung, Abstand, Abgrenzung, Rivalität, Skepsis… und Versöhnung zu analysieren!

Atelier franco-allemand sur l’histoire, la littérature et les médias en France et en Allemagne
Dans une approche vivante, cet atelier propose un panorama comparatif de l’histoire culturelle française et allemande. Des exemples simples extraits de la littérature (poésie et roman), de l’art (peinture, chanson et musique) et des médias (films, journaux et émissions politiques) seront ana-lysés dans une perspective contrastive et de manière interactive.

Il s’agira de mieux comprendre la fascination réciproque qu’exerce la culture de chaque pays sur celle de son voisin ; et d’analyser entre autres la manière dont alternent admiration, influence, imitation, distance, rejet, rivalité, scepticisme… et réconciliation franco-allemande !

 

Die europäische Integration erfolgreich verwirklichen: das Beispiel des Eurodistrikts PAMINA an der deutsch-französischen Grenze
Dr. Patrice Harster

Das Hauptziel des Eurodistrikts PAMINA ist es, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit für eine nachhaltige und gleichmäßige Entwicklung des Gebiets zu erleichtern und zu stärken, um so das alltägliche Leben der Bürger zu verbessern. Der Eurodistrikt sieht seine Rolle daher darin, eine Plattform für die Bündelung von Kompetenzen zu sein; d.h. er erleichtert die Entwicklung eines territorialen Zusammenhalts, ohne dabei die bereits existierenden zuständigen Stellen ersetzen zu wollen. Die Bürger leben »Europa« im Alltag je nach ihrer Entfernung zu einer Staatengrenze unterschiedlich. Die Hindernisse für die Bürger wurden jedoch seit dem Öffnen der Grenzen im Jahr 1993 und der Einführung des freien Verkehrs wider Erwarten nicht weniger.

Der Eurodistrikt ist auf den verschiedenen Ebenen aktiv und macht so nicht nur die Staaten auf die Folgen ihrer Gesetzgebungen auf die Grenzregionen aufmerksam, sondern informiert und berät auch die Bürger selbst.

Comment réussir l’intégration européenne : l’exemple de l’Eurodistrict PAMINA sur la frontière franco-allemande
L’Eurodistrict PAMINA a pour objet principal de faciliter et d’accroître la coopération transfrontalière en faveur d’un développement durable et équilibré du territoire, afin de faciliter la vie quotidienne des habitants. L’Eurodistrict entend par là être une plate-forme de mutualisation des compétences, c’est-à-dire un facilitateur pour le développement d’une cohésion territoriale, sans vouloir se substituer aux autorités compétentes existantes. Les citoyens vivent « l’Europe » au quotidien de manière différente selon qu’ils habitent à proximité ou à distance d’une frontière d’Etat. Depuis l’ouverture des frontières en 1993, et l’introduction de la libre circulation, les obstacles pour les citoyens n’ont pas cessé de diminuer. 

Il s’agit pour l’Eurodistrict d’agir sur ces différents niveaux en rendant les Etats attentifs sur les conséquences qu’engendrent les législations sur les territoires frontaliers et en informant et conseillant les citoyens.

Technologie- und Innovationsförderung in Deutschland und Frankreich
Vincent Froehlicher

Jedes Gebiet stellt sich heute die Frage seiner Attraktivität in Bezug auf die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen.
Vincent Froehlicher wird in diesem Workshop die best Practices für die Niederlassung, die Grün-dung, die Entwicklung, den Erhalt oder die Übertragung von Industrieunternehmen und Unternehmen im Dienstleistungsbereich vorstellen und mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern analysieren.

Promouvoir la technologie et soutenir l’innovation en France et en Allemagne
Chaque territoire se pose aujourd’hui la question de la création d’activités et d’emplois nouveaux.
Vincent Froehlicher présentera et analysera avec les participants les meilleures pratiques en matière d’implantation, de création, de développement, de maintien ou de transmission d’entreprises industrielles et d’entreprises du secteur tertiaire supérieur.