Sie sind hier: Home · CEFA · Dozenten-Team

Dozenten-Team

Prof. Dr. Eva Martha Eckkrammer

Prof. Dr. Eva Martha Eckkrammer

Eva Martha Eckkrammer ist Professorin für Romanische Sprach- und Medienwissenschaft am Romanischen Seminar der Universität Mannheim. Sie studierte Romanistik an den Universitäten Salzburg und Coimbra, wirkte an den Universitäten Passau und Heidelberg und verbrachte zahlreiche Lehr- und Forschungsaufenthalte im Ausland, v.a. Curaçao, Frankreich, Venezuela, Cuba, Brasilien, Argentinien, Spanien. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der sprach- und kulturvergleichenden Text- und Medienlinguistik, der Interkulturalität, der Multimodalitäts- und Fachkommunikationsforschung sowie der Kreolistik.

Eva Martha ECKKRAMMER est professeure des Universités en linguistique romane et sciences des médias à l’Institut de langues romanes de l’Université de Mannheim. Elle a étudié la romanistique à l’Université de Salzbourg en Autriche et de Coimbra au Portugal. Elle a enseigné à l’Université de Passau et de Heidelberg et effectué de nombreux séjours de recherche et d’enseignement à Curaçao, en France, au Venezuela, à Cuba, au Brésil, en Argentine et en Espagne. Ses principaux objets d’étude sont la linguistique textuelle et médiatique dans une approche comparative mêlant langue, civilisation et interculturalité. Ses champs de recherche incluent également la multimodalité, la communication spécialisée et technique ainsi que la créolistique.

Dr. Caroline Mary-Franssen

Dr. Caroline Mary-Franssen

Dr. Caroline Mary-Franssen ist Lektoratsleiterin für Französisch an der Mannheimer Universität und interkulturelle Trainerin. Sie ist unter anderem am Romanischen Seminar verantwortlich für die Workshops zu interkultureller Kommunikation und Kompetenz sowie für die Studienreisen nach Frankreich (wie etwa Provence, Paris, Verdun). Sie studierte Germanistik in Heidelberg und Halifax (Kanada). 2003 promovierte sie im Rahmen eines deutsch-französischen Promotionsverfahren (Paris IV, Sorbonne und Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg) zu Léon Bloy (»Zwillingskristall aus Diamant und Kot. Léon Bloy in Deutschland«). Seit 2009 ist sie auch ausgebildete Hatha Yoga Lehrerin.

Caroline MARY-FRANSSEN est coordinatrice, lectrice de langue et civilisation françaises à l'Université de Mannheim et formatrice dans l’interculturel. Elle anime à l’Institut de langues romanes entre autres les ateliers sur l’interculturel et organise les voyages d’études en France (par exemple en Provence, à Paris, à Verdun). A l’issue d’études de germanistique à l’Université de Heidelberg et de Halifax (au Canada), elle a soutenu sa thèse de doctorat sur Léon Bloy »Un cristal jumelé de diamant et de boue. Léon Bloy en Allemagne« (cotutelle Université de Paris IV, Sorbonne/Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg). Par ailleurs, depuis 2009 elle est aussi professeure certifiée de Hatha Yoga.

Dr. Eileen Keller

Dr. Eileen Keller

Dr. Eileen Keller ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutsch-Französischen Institut (dfi) und dort zuständig für deutsche, französische und europäische Wirtschaftspolitik. Im Anschluss an ihr Doppelstudium der Sozialwissenschaften in Stuttgart und Bordeaux hat sie in Berlin zu neueren Entwicklungen im deutschen und französischen Finanzsystem promoviert und war als Postdoc am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz.

Eileen KELLER travaille comme collaboratrice scientifique à l’institut franco-allemand (dfi) où elle est chargée de la politique économique allemande, française et européenne. Après un double cursus en sciences sociales à Stuttgart et à Bordeaux, elle a écrit une thèse à Berlin sur les nouvelles évolutions du système financier allemand et français, puis a fait son postdoc à l’Institut universitaire européen de Florence.

Prof. Dr. Henrik Uterwedde

Prof. Dr. Henrik Uterwedde ist Politikwissenschaftler mit den Schwerpunkten vergleichende Wirtschaftspolitik. Bis 2014 war er stellvertretender Direktor des dfi, für das er weiterhin als Forscher tätig ist.

Henrik UTERWEDDE est politologue, spécialisé dans la politique économique comparée. Il a été jusqu’en 2014 Directeur adjoint du dfi, pour lequel il travaille toujours comme chercheur.

 

 

Kurzvita Prof. Dr. Ulrich Trägner

Professor Dr. Ulrich Trägner ist Dekan der renommierten Fakultät für Verfahrens- und Chemietechnik an der Hochschule Mannheim. Gleichzeitig leitet er das Kompetenzzentrum Virtual Engineering Rhein-Neckar, eine Kooperation der Hochschule mit dem Landmaschinenhersteller John Deere, die sich den industriellen Anwendungen der Virtuellen Realität widmet.

Zu Beginn seiner Karriere studierte Herr Trägner Maschinenbau an der Ruhr-Universität Bochum und schloss sein Studium mit dem Diplom ab. Seine Dissertation absolvierte er anschließend in den USA an der University of Illinois.

Als leitender Ingenieur in der Entwicklungsabteilung der BASF, einem der größten Chemiekonzerne der Welt, sammelte Dr. Trägner umfassende Erfahrung im Bereich des industriellen Umweltschutzes.

Im Jahre 1997 wurde er an die Hochschule Mannheim als Professor berufen. Neben seiner Tätigkeit als Dekan der verfahrenstechnischen Fakultät lehrt er Mechanische Verfahrenstechnik und Prozesssimulation.

Zentrale Elemente in seiner industriellen und der darauffolgenden akademischen Laufbahn sind die Modellbildung und die Prozesssimulation. Die Integration von kommerziellen Modellierungstools in Industrie und Hochschule stehen für ihn heute im Fokus. Durch die intensive Kooperation mit John Deere im Bereich der Virtuellen Realität, seine berufliche Erfahrung bei der BASF und seine Tätigkeit in der akademischen Welt ist Professor Trägner schon seit Beginn am Puls der digitalen Transformation.